Haus der Natur, Kultur, Kunst und Jugend

 

Im Verein zur Förderung des Sportstättenbaues im TSV Waldkirchen e.V. entstand etwa 1997 die Idee zur Errichtung eines Hauses, in dem Interessierte an Natur, Kultur und Kunst ihre Ideen verwirklichen könnten. Erste Treffen von Mitgliedern verschiedenster Vereine und Privatpersonen fanden bereits im Mai 2000 und November 2000 statt. Man überlegte sich dabei, was man in dieser Hinsicht unternehmen könnte, auch wenn man noch kein eigenes Haus besitzt. Man glaubte, hierfür könnte man zunächst vielleicht leer stehende Räume im Stadtzentrum von Waldkirchen dazu nutzen, um z.B. Ausstellungen, Workshops oder Vorträge abzuhalten, um auf diese Weise erste Erfahrungen zu machen.

Kostenlos stellte uns zunächst von April 2001 bis Oktober 2001 die Familie Petzi Räume in der Schmiedgasse zur Verfügung, in denen die Ausstellungen „Frühling“ und „Wasser“ verwirklicht werden konnten; auch Vorträge und Workshops fanden hier bereits statt. Ebenso stellte uns die Sparkasse Waldkirchen leer stehende Räume im Rückgebäude vom April 2002 bis Februar 2004 zur Verfügung. Viele Ausstellungen, Vorträge und Vorführungen, die sich mit Natur, Kultur und Kunst be-schäftigten, konnten hier einem breiten Publikum von Einheimischen und Ferien-gästen angeboten werden. Hier seien nur die Ausstellungen „Gesteine, Mineralien, Fossilien“, „Deutsche aus Russland im Bayerischen Wald“, „Biergläser an der Glasstraße“, „Kunstperlen Ilz“, „Holz“, „Bäuerliche Holzkultur“ oder „Ein Waldkirchner Künstler und sein Werk – Sonderausstellung zum 70. Geburtstag von Manfred Werner“ erwähnt. Besonderes Interesse fanden hier beispielsweise die verschiedenen „Gesteinssprechstunden“. Inzwischen war im November 2002 offiziell der Verein „Haus der Natur, Kultur, Kunst und Jugend“ gegründet worden, der bald darauf als „e.V.“ amtlich bestätigt wurde.

 Im Jahr 2004 konnte der Verein im Sanitätshaus Bergande die Ausstellung „Ein Waldkirchner Restaurator und sein Werk – Sonderausstellung zum 75. Geburtstag von Hilmar Hendrykowski“ zeigen. Für Vorträge konnte im gleichen Jahr dankenswerterweise der Gemeinderaum der evangelischen Kirche benutzt werden. Im Lauf der Jahre führten zahlreiche Exkursionen zu interessanten naturkundlichen und kulturellen Zielen in unserer engeren und weiteren Heimat. Einige dieser Exkursionen wurden auch in Zusammenarbeit mit anderen Vereinen geplant. So besteht eine enge Kooperation mit dem Katholischen Kreisbildungswerk.

Nun verfolgte der Verein konkret das Ziel, in Waldkirchen ein eigenes Haus zu schaffen, in dem Natur, Kultur und Kunst präsentiert werden kann und auch die Jugend einbinden und zum Mitmachen animieren soll. Das zu errichtende Gebäude sollte über entsprechende Räumlichkeiten sowohl für eine Dauerausstellung als auch für wechselnde Ausstellungen bieten. Es sollte über einen Seminarraum für Kleingruppen verfügen. Es sollten in dem neuen Haus auch Lesungen, Konzerte oder Filmvorführungen abgehalten werden können. Eine Bibliothek mit entsprechenden Sachbüchern könnte das Angebot abrunden.

Als Platz für ein solches Haus bot sich das Areal der ehemaligen Kittlsäge an, eine markante Stelle an der Ringmauer, wo auch einst der Marktbach vorbeifloß und auch die Marktmühle und das erste Elektrizitätswerk von Waldkirchen standen.
Nach schwierigen Verhandlungen und umfassenden Diskussionen mit den verschiedenen Gremien bei der Regierung von Niederbayern und der Stadt Waldkirchen konnte im Sommer 2006 mit dem Bau des Hauses begonnen werden. Im Juni 2007 wurde das Bauwerk vollendet, gerade noch rechtzeitig zu Beginn der Kleinen Gartenschau in Waldkirchen. Zur Eröffnung des Hauses konnten neben verschiedenen Kunstausstellungen auch die Ausstellungen „Gesteine, Mineralien und Fossilien im Bayerischen Wald und im Böhmerwald“ sowie „Marktmühle, Gemeindliches Sägewerk, Kittlsäge, HNKKJ – ein historischer Überblick“ einem breiten Publikum präsentiert werden. Auch wurden hier bereits in diesem Jahr verschiedene Lesungen, Konzerte und Vorträge angeboten.

Das Jahr 2008 bietet ein umfangreiches Programm für jung und alt!